Ratten

Die Wanderratte (Rattus norvegicus) ist weltweit verbreitet. Sie ist typischer Begleiter in menschlichen Siedlungen und lebt mit Vorliebe in Abwasserkanälen, auf Müllplätzen sowie in Wassernähe. Wanderratten leben in Rudeln mit sozialem Gefüge. Ihre Nester legen sie in Erdbauten an. Der Aktionsradius im Revier beträgt etwa 50 m; auf nächtlicher Nahrungssuche können erhebliche Strecken zurückgelegt werden. Die Wanderratte ist mit Schwanz ca. 45 cm lang. Das Durchschnittsgewicht liegt bei 300 g. Die Fellfarbe variiert zwischen hellbraun bis dunkelgrau; die Bauchseite ist heller. Der Schwanz ist gering behaart und beschuppt. Wanderratten sind sehr fruchtbar. Die Tragzeit beträgt 3 Wochen, bei jährlich bis zu 6 Würfen mit etwa 8 Jungtieren. Nach schon 10 Wochen sind junge Ratten geschlechtsreif. Die Wanderratte besitzt wie alle Nagetiere im Ober- und Unterkiefer je zwei meißelartige Nagezähne, die ständig aus dem Kiefer nachwachsen und ständig bei der Nahrungsaufnahme abgenutzt werden.



Ameisen Bettwanzen Fliegen Flöhe Gartenwanzen Kellerasseln Mäuse Milben Motten Ratten Schaben Silberfischchen Wespen